NEWS

03.07.2019

Der Bundesrat hat Stéphane Rossini an seiner Sitzung vom 3. Juli 2019 zum neuen Direktor des Bundesamts für Sozialversicherungen (BSV) ernannt. Er tritt am 1. Dezember 2019 die Nachfolge von Jürg Brechbühl an.

21.06.2019

Der jährliche Bericht über die Sozialversicherungen gemäss Artikel 76 des Bundesgesetzes über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) wurde vom Bundesrat am 21. Juni verabschiedet und liegt nun vor. Der Jahresbericht «Sozialversicherungen 2018» beinhaltet im Sinne einer Gesamtübersicht aktuelle Informationen zu den Sozialversicherungen, einen Überblick über die jüngsten politischen Diskussionen und die sich bietenden Perspektiven. Er gibt Auskunft über die neuesten Kennzahlen...

17.06.2019

Die EL-Ausgaben stiegen im Jahr 2018 um 2,1 % auf 5,0 Milliarden Franken. Der Anteil des Bundes an diesen Kosten betrug rund 30 %, den Rest tragen die Kantone. 209 200 Personen erhielten im Dezember 2018 eine Ergänzungsleistung (EL) zur Altersversicherung. Das sind 4 400 Personen oder 2,2 % mehr als Ende 2017. Der Anteil der Personen mit einer Altersrente, die auf eine EL angewiesen sind, macht 12,5 % aus. Dieser Anteil ist in den letzten Jahren minim gestiegen. 115 100 Personen bezogen Ende...

07.06.2019

Ab dem 1. September 2019 sollen die Sozialversicherungen bei der Betrugsbekämpfung Observationen durchführen können. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 7. Juni 2019 die Verordnungsbestimmungen zu den Observationen verabschiedet. Die Spezialistinnen und Spezialisten für Observationen benötigen eine Bewilligung und erhalten Vorgaben zum Schutz der Privatsphäre und zum Einsatz von technischen Geräten.

04.06.2019

Die Taschenstatistik liefert aktuelle Angaben über die einzelnen Zweige und die Gesamtrechnung der Sozialversicherungen. Gedruckte Gratisexemplare sind verfügbar ab Ende Juni 2019; Bestellung via Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL), Vertrieb Publikationen, CH-3003 Bern, www.bundespublikationen.admin.ch (Bestellnummer: 318.001.19D). Die Taschenstatistik „Sozialversicherungen der Schweiz 2019“ liegt auch in französischer, italienischer und englischer Sprache vor.

27.05.2019

Die Eidgenössische Invalidenversicherung (IV) richtete 2018 an rund 433 000 Personen Leistungen aus. Sie schloss 2018 bei Ausgaben von 9,3 Milliarden mit einem Defizit von 65 Millionen Franken. Den grössten Ausgabenteil bildeten die Renten mit 5,3 Milliarden Franken. Von 248 000 Invalidenrenten wurden rund 218 000 in der Schweiz und 30 000 im Ausland ausgerichtet. Die individuellen Massnahmen kosteten 1,9 Milliarden Franken und kamen rund 200 000 Versicherten zugute. Mit 107 000 Leistungen...

23.05.2019

Die Zahl der neu zugesprochenen IV-Renten lag 2018 bei 15’400 gewichteten Einheiten und somit in der Grössenordnung der vorangegangenen Jahre. Es wurden wiederum mehr Massnahmen zur beruflichen Eingliederung durchgeführt. Die Bekämpfung des Versicherungsmissbrauchs wurde weitergeführt, seit August 2017 ohne Observationen.

22.05.2019

Der Bundesrat will die Situation von pflegenden Angehörigen verbessern. An seiner Sitzung vom 22. Mai 2019 hat er die Botschaft zum Bundesgesetz über die Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege ans Parlament überwiesen. Das neue Gesetz regelt die Lohnfortzahlung bei kurzen Abwesenheiten und schafft einen bezahlten Betreuungsurlaub für Eltern von schwer kranken oder verunfallten Kindern. Zudem werden die Betreuungsgutschriften in der AHV erweitert und die...

15.05.2019

Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Gleichzeitig verschärft der demografische Wandel den Wettbewerb um diese Fachkräfte. Die Personenfreizügigkeit mit der EU hilft, diesen Bedarf unbürokratisch zu decken. Der Bundesrat will aber auch sicherstellen, dass Schweizer Unternehmen so viele Arbeitskräfte wie möglich in der Schweiz rekrutieren. Deshalb hat er an seiner Sitzung vom 15. Mai 2019 eine Reihe von Massnahmen zur Förderung des inländischen...

15.04.2019

Die AHV schliesst das Jahr 2018 mit einem negativen Umlageergebnis von -1‘038 Millionen Franken ab. Ein negatives Umlageergebnis bedeutet, dass die Ausgaben der Versicherung höher waren als ihre Einnahmen. Das negative Anlageergebnis des AHV-Ausgleichsfonds (-1‘233 Millionen Franken) hat den Verlust des Betriebsergebnisses akzentuiert.

Das Umlageergebnis der IV (-65 Millionen Franken) hat sich durch das Ende der Zusatzfinanzierungsperiode stark verschlechtert. Das Anlageergebnis des...