Wichtige Begriffe rund um die Invalidenversicherung

Taggelder der IV

Die IV richtet begleitend zu Eingliederungsmassnahmen Taggelder aus: Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familienangehörigen während der Eingliederung sicherstellen. In bestimmten Ausnahmefällen (z.B. keine invaliditätsbedingte Erwerbseinbusse, Bezug einer Rente) gewährt die IV kein Taggeld. Anspruch auf Taggelder haben Versicherte erst, wenn sie das 18. Altersjahr vollendet haben.

Die IV kennt ein „grosses“ und ein „kleines“ Taggeld. Für die beiden Arten gelten unterschiedliche Voraussetzungen und Berechnungsgrundlagen.

Nichterwerbstätige erhalten eine Entschädigung für Mehrkosten, die ihnen während der Teilnahme an Eingliederungsmassnahmen für die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen entstehen.

Merkblatt 4.02 - Taggelder der IV