Wichtige Begriffe rund um die Invalidenversicherung

Hörgeräte

Eine versicherte Person hat Anspruch auf einen Kostenbeitrag für die Anschaffung eines Hörgerätes, wenn sie eine Hörschwäche hat und durch dieses Hörgerät eine eindeutig bessere Verständigung mit der Umwelt erreicht werden kann. Der Beitrag wird der versicherten Person direkt ausbezahlt und zwar in Form einer Pauschale, welche die Kosten für ein Gerät in einfacher und zweckmässiger Ausführung deckt. Für Minderjährige und Härtefälle sind Sonderregelungen vorgesehen.

Ein von der IV anerkannter Facharzt oder eine von ihr anerkannte Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO-Facharzt bzw. HNO-Fachärztin) muss den Hörverlust feststellen und die Diagnose stellen. Je nach Ergebnis der ärztlichen Untersuchung wird entweder ein Kostenbeitrag für eine einseitige (monaurale) oder für eine beidseitige (binaurale) Versorgung ausgerichtet.

Merkblatt 4.08 – Hörgeräte der IV
Hörgeräte der AHV/IV
Informationen des BSV zur Vergütung der Hörgeräte